VISUAL STATEMENTS® - heidelpay Case Study

Interview mit Benedikt Böckenförde - Gründer von VISUAL STATEMENTS®

  • Viralster Publisher auf facebook
  • 40 Millionen Menschen Reichweite und
  • Über 34 Millionen Beitragsinteraktionen monatlich
zum Starter Paket  
Start > Blog > Case Studies 

VISUAL STATEMENTS
Motivierende, inspirierende, witzige und tiefgründige Inhalte

Artikel | Veröffentlicht am 14. Oktober 2019

Im Jahr 2014 gründete Benedikt Böckenförde die VISUAL STATEMENTS®  GmbH, mit dem Ziel andere Menschen zu inspirieren. Fünf Jahre später ist das Startup nicht mehr aus der Social Media-Welt wegzudenken. In einer rasanten Geschwindigkeit hat sich das Unternehmen entwickelt und erreicht, nach eigenen Angaben, monatlich weit über 40 Millionen Menschen. Diese generieren gemeinsam über 34 Millionen Beitragsinteraktionen und machen VISUAL STATEMENTS® damit zu Deutschlands viralsten Social Publisher auf Facebook.

Als Partner von VISUAL STATEMENTS® hatten wir die Möglichkeit mit Gründer und Geschäftsführer Benedikt Böckenförde zu sprechen und die letzten fünf Jahre noch einmal gemeinsam zu betrachten.


Zunächst einmal noch Herzlichen Glückwunsch zur Auszeichnung „beliebteste Facebook Marke Deutschlands“. Wie fühlt sich das an, mit einem erst 2014 gegründeten Unternehmen, neben Netflix in den USA und Pink Boutique in GB ausgezeichnet worden zu sein?

Vielen Dank! Wir sind sehr glücklich darüber, dass Menschen – überwiegend Millennials – so positiv auf unseren Content reagieren, dass sie ihn liken, kommentieren und teilen. Unser Ziel ist es, über die Sozialen Netzwerke Love Brands aufzubauen. Und in einer Reihe mit Netflix genannt zu werden, ist ein großer Erfolg.


Wann und wie wurde aus dem Posten kreativer Sprüche auf Facebook eine Werbeagentur?

Wir sehen uns weniger als Werbeagentur sondern als datengetriebenes Medienunternehmen mit mehreren Umsatzsäulen, welches den Content auf zwei Arten monetarisiert. Beispielsweise verkaufen wir seit Ende 2013 eigene Produkte, die wir im Einzelhandel und auch über unseren E-Commerce-Shop vertreiben. Seit 2017 setzen wir Native Advertising-Kampagnen für namhafte Unternehmen wie Samsung oder der Deutschen Bahn um, die sehr positiv angenommen werden.


Begannen Sie mit dem Posten auf Ihrer privaten FB-Seite oder gründeten Sie direkt die FB-Seite „Visual Statements“?

Die ersten Bilder mit Sprüchen habe ich tatsächlich noch von meinem privaten Profil aus gepostet, doch VISUAL STATEMENTS habe ich schnell gegründet. Seitdem hat sich auch an zwei zentralen Elementen nichts geändert: Der Name und schon von Anfang an ging es um Sprüche, die von Bildern hinterlegt waren. Das Mission Statement ist nach wie vor: “WIr wollen Menschen mit universellen Geschichten inspirieren, die zu sehr persönlichen Erfahrungen führen.” Die Methodik haben wir über die Jahre verfeinert und perfektioniert, dabei spielen Daten für die Entwicklung der Inhalte heute eine sehr große Rolle, was am Anfang noch gar nicht der Fall war.


Können Sie sich noch an Ihren ersten Post erinnern? Wenn ja: Ist er heute noch aktuell?

Ja. Über einem Bild war zu lesen “Great things never came from comfort zones”. Die Aussage dahinter ist ebenso zeitlos wie aktuell. Egal in welchem Bereich des Lebens, privat oder auf einer unternehmerischen Reise, ohne Anstrengung und einen Schritt aus dem Wohlfühlbereich, kann nichts Großes entstehen.


VS“ besteht mittlerweile aus einer Werbeagentur, einem Onlineshop für alles, was sich mit coolen Sprüchen bedrucken lässt, und weiterhin den eigenen Postings. Worauf liegt der Fokus des Unternehmens?

Beide Geschäftsbereiche sind im Publishing verankert und unterstützen sich gegenseitig. Der Content wird von uns entwickelt, über die Datenauswertung analysiert und daraus entstehen unsere Geschäftsmodelle: Die Media-Vermarktung und das Produkt-Geschäft.


Da fragen wir direkt nach. Wer kommt auf die ganzen Sprüche? Welche Quellen nutzt VS“ für die Recherche?

Unsere Redaktion arbeitet täglich daran, neue Sprüche zu entwickeln und sie zu kuratieren. Die Beitragskommentare geben Aufschluss darüber, welche Themen im Moment aktuell sind oder welche Trends es gibt. Daraus entstehen dann die neuen Sprüche und Ideen.

So ist übrigens auch unsere Marke “Vollzeitprinzessin” entstanden. Der Begriff sowie die zugehörigen Assoziationen haben wir identifiziert, das Potenzial gesehen und daraufhin die Marke gegründet und aufgebaut.


Wann wurden die ersten großen Firmen wie DB und Samsung auf VS“ aufmerksam und wurden zu Kunden?

2017 begannen wir die Zusammenarbeit mit MasterCard, unserem ersten großen und namhaften Kunden. Wir konnten beweisen, wie stark unsere Marke ist und wie gut Unternehmen sie für ihre Kampagnen nutzen können. Die Zusammenarbeit mit MasterCard war auch die Initialzündung für viele weitere tolle Kampagnen.


Wird es bald auch T-Shirts mit lustigen Sprüchen für Männer geben? Oder sollen auch weiterhin hauptsächlich Frauen die Zielgruppe bleiben?

Wir stellen tatsächlich ein unterschiedliches Nutzungsverhalten fest, wenn es um unsere Statements geht: Frauen sind deutlich schneller darin, ihre Freundinnen oder Arbeitskolleginnen zu verlinken. Diese Daten sind sehr nützlich und wir orientieren uns natürlich bei der Entwicklung unseres Contents an ihnen. Die Männer vergessen wir aber trotzdem nicht: Sie machen etwa 40 Prozent unserer Community aus.


Was war der Post der am besten/schlechtesten performt hat?

Täglich veröffentlichen wir etwa 150 Posts, die mehrere Millionen Menschen sehen. Ein aktueller Post mit großer organischer Reichweite drehte sich zum Beispiel um das Problem des seitlichen Einparkens – ein Problem, mit dem sich über eine Million Menschen identifizieren konnten.

Beispiel

Auch wenn Posts geringere Reichweiten haben, sind sie immer noch wichtig für uns. Sie sind dann etwa ein Gradmesser für die Themen, die eben nicht mehr aktuell sind oder gerade nicht mehr relevant. Entsprechend können wir unseren Content anpassen.


Was ist in der weiteren Zusammenarbeit mit heidelpay noch geplant? Ist evtl. eine App mit angeschlossenem Shop denkbar?

heidelpay ist ein starker Partner, den wir gerne an unserer Seite haben. Unser größtes Ziel ist es immer, den Bedarf unserer Kund*innen zu decken. Entsprechend werden wir unsere Zahlarten weiterentwickeln. Aktuell ist keine eigene App geplant, doch sollte es einmal so weit sein, sicherlich mit einer Schnittstelle zu heidelpay.


Vielen Dank für deine Zeit und das gemeinsame Interview. Weiterhin viel Erfolg und alles Gute.

icon

Über 200 Zahlungsarten

icon

Einfache Integration

icon

Full-Service Angebot

Angebot anfordern

Unsere Datenschutzhinweise gem. Art 13,14 und 21 DSGVO finden Sie hier

KONTAKT